Uwe Härtel

Country Manager Central Europe, Entersekt Europe
Uwe Härtel

Uwe Härtel ist Entersekt Country Manager für Zentraleuropa. Damit ist er verantwortlich für die Pflege und den Ausbau des Geschäfts in dieser Region. Härtel verfügt über weitreichende Kenntnisse des Markts für Authentifizierungssysteme und eine umfangreiche Erfahrung im Bereich der digitalen Sicherheit. Zu den weiteren Schwerpunkten von Uwe Härtel gehören, neben dem mobilen Bezahlen, die PSD2-konforme starke Authentifizierung sowie die Identitätsverifikation und -verwaltung. Seine Erfahrung im Bereich Geschäftsfeldentwicklung und Teamführung ist für Entersekt von großer Bedeutung und gleichzeitig eine hervorragende Ausgangsposition, um in der Region substantielle Wachstumsimpulse zu generieren.

Er ist davon überzeugt, dass die Digitalisierung für den Bankensektor viele nutzbringende Veränderungen mit sich bringt. Es ist ihm ein großes Anliegen, dass Innovation dabei immer mit Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit einhergeht.

Vor seinem Eintritt bei Entersekt in München war Uwe Härtel mehr als zwölf Jahre bei Gemalto tätig, wo er über vier Jahre lang als VP Sales Banking & Payments für Zentral- und Osteuropa zuständig war. Während dieser Zeit entwickelte er profunde Kenntnisse im europäischen Banking- und Fintech-Markt. Er hat einen Abschluss als Diplomkaufmann in Betriebswirtschaft von der Universität Bayreuth und studierte ein Jahr mit dem Schwerpunkt International Marketing & Languages an der Dublin City University.

Dienstag, 22. Juni 2021

11:40
12:30
Elektronische Identitäten

Session 3 Starke Kundenauthentifizierung meistern

Kurt Schmid
Managing Director Digital Payment, Netcetera AG
Bernhard Binz
Director Sales, Netcetera GmbH
Uwe Härtel
Country Manager Central Europe, Entersekt Europe
Petra Silsbee
Abteilungsleiterin Prävention / Dispute Management, PLUSCARD GmbH
Frank Braatz (Moderation)
Chefredakteur Source, B + B Redaktionsbüro
Speakers
Kommentar oder kurze Frage loswerden?

Kein problem!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.